Come, you children, listen to me, I will teach you the fear of the lords
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Wüste Kesh

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Do Okt 28 2010, 10:07

Ion bedankte sich mit einem höflichen Nicken. Die kleine Maus sprang flink in ihr kleines Nest in seiner Tasche und versteckte dort die restlichen Futterstücke.
Sobald die Magie wieder anfing zu wirken, wandte Ion seinen Blick davon ab und folgte so leise wie möglich Prant und Rash.
Die Luft draussen vor dem Zelt wirkte ungewöhnlich frisch und kühl. Es war, als wären seine Sinne auf eine ungeklärte Art und Weise trübe geworden. Die eisige Nacht war noch nicht herein gebrochen und Ion spürte schon ihre Kälte. Eine kleine Kondenswolke bildete sich beim Ausatmen. Ion war irritiert. Selbst das war ihm noch nie passiert. Er atmete erneut. Einmal kräftiger und länger und einmal gehaucht. Doch es kam nichts mehr. Hatte er sich das etwa nur eingebildet?
Ion zuckte mit den Schulter und ging mit Rash und Prant. Er versuchte neben ihnen zu laufen und ihre Wege voraus zu schauen.


Zuletzt von Jinsei am Mo Nov 08 2010, 09:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Do Okt 28 2010, 22:55

"Ihr macht euch schnell Freunde.", wandte sich Rash an Jinsei. "Die Hexenkönigin ist nicht jedem gegenüber so offen und tolleriert sonst auch nicht alles was ihr geboten habt. Selbst ich hab bei meinem ersten Besuch einige Fehler gemacht und wurde dafür ein wenig zur Ordnung erzogen.", erklärte er.
"Ein Mann der Wüste, aber nicht zum Klan der Hexer gehörend.... Und dann so davon zukommen.... Die Zeiten ändern sich.", murmelte Prant vor sich hin
Rash bot Jinsei die Pfeife an und wanderte zu einem Baum am Rande der Wasserquelle. Prant folgte nachdenklich und beobachtete dabei unauffällig die Geschehnisse im Lager der Hexen und Hexer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Fr Okt 29 2010, 02:40

Ion senkte nachdenklich seinen Blick.
"Es tut mir leid, wenn ihr ungerecht behandelt wurdet, Rash.", sagte Ion. "Aber wie ich hörte, scheint euch die Königin mittlerweile sehr zu schätzen. Ihr habt euch euren Namen wohl sehr hart bei ihr erkämpfen müssen, dass sie ihn nicht mehr vergessen hat."
Er folgte den beiden zum Schatten.
Die Pfeife wieß er freundlich ab.
"Ich versuche meine alten Laster abzulegen. Also bitte verführt mich nicht.", er kicherte.
Plötzlich erinnerte sich Ion an etwas, das er die beiden hatte fragen wollen.
"Sagt, wieso folgt Ihr Tarkim?"


Zuletzt von Jinsei am Mo Nov 08 2010, 09:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Fr Okt 29 2010, 07:04

"Es muss euch nicht Leid tun. Die Hexenkönigin ist eine eigenwillige alte Menschenfrau, sie hat schon mehr Jahre auf dem magischen Buckel als man ihr ansieht.", winkte er Jinseis Entschuldigung ab. "Ich habe mich damals auch nicht alzu gut angestellt.", setzte er lachend hinzu.
Das abgelehnte Angebot nahm er einfach zu Kenntniss und paffte weiter.
Die Frage von Jinsei beantwortete schließlich Prant. "Nun er zahlt gut und seinem Meister ist es egal welche Rasser die Wächter angehören, hauptsache die Ware kommt dahin wo sie hin soll. Und für mich ist es eine Flucht vor Verpflichtungen.", letzteres murmelte er ein wenig säuerlich.
"Rash hingegen... naja sein Volk besteht aus Einzelgängern in der Öffentlichkeit, aber die wenigen die sich zusammengerottet haben leben irgendwo an einem unbekannten Ort.", erklärte Prant weiter.
"Wie war das noch, ihr könnt euch an euer vorheriges Leben nicht erinnern?", fragte Rash neugierrig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Fr Okt 29 2010, 10:12

"Es ist, als wacht man nach einem Traum auf. Je mehr man versucht darüber nachzudenken, umso mehr verblasst alles. Ich erinner mich ganz gut, dass ich sehr viel unrechtes getan hatte und vielen Unschuldigen Schmerzen und Leid zugefügt habe. Ich weiß, ich kann meine Taten nicht wieder rückgängig machen, aber ich habe gelernt, dass wir nicht das sind, was wir getan haben, sondern das, was wir noch tun werden."
Ion, der sich gegen einen Baumstamm gelehnt hatte und seine Arme auf seinen angewinkelten Knien abgelegt hatte, sah auf den großen kristallenen See hinaus. Die kleine Maus kam hervor und kletterte bis auf seine Hände, von wo aus sie ihn anstarrte.
Ion lächelte traurig.
"Ich habe alles verloren, ich weiß also, welche Schmerzen ich verbreitet habe."


Zuletzt von Jinsei am Mo Nov 08 2010, 09:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Fr Okt 29 2010, 11:00

"Wer hat nicht etwas unrechtes irgendwann einmal getan?", fragte Rash. "Die meisten Kreaturen dieser Welt haben irgendwann einmal jemand anderen Schmerz zugefügt."
Prant schüttelte den Kopf. "Nicht jeder ist von Grund auf ungerecht! Es lässt sich vieles durch die Erziehung und durch die Sitten und Bräuche regeln, aber da scheint ihr Menschen und auch die Elfen und Zwerge sind nicht besser, ein wenig länger zu brauchen um diesen Gedanken zu verstehen."
Rash und Prant schauten sich kurz an und schüttelten beide den Kopf.
"Schmerzen formen uns. Die Geschichte des Schmerzen ist häufig auch ein teil unseres Lebensweges.", berichtete Rash seine Einstellung dazu. "Seht nach vorne, eure Taten sind gesühnt worden, aber ihr werdet weiterhin damit Leben müssen. Es ist aber möglich trotz falscher Taten neue Freunde zu finden.... Seht euch Prant an, er ist ein...", bevor der Tiger weiter reden konnte wurde er mit einem Schwanzhieb von Prant zum Schweigen gebracht. Kopfschüttelnd entschuldigte Rash sich bei Prant.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   So Okt 31 2010, 01:14

Ion schmunzelte.
"Ihr habt wahrscheinlich recht.", sagt er. "Ich schätze eure Gedanken. Ich bin froh, dass ich hier draussen in der Wüste auf jemanden gestoßen bin, der mich versteht. Wie lange werden wir eigentlich an dieser Oase bleiben?"


Zuletzt von Jinsei am Mo Nov 08 2010, 09:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   So Okt 31 2010, 05:57

"Wir werden hier nur eine Nacht verbringen. Tarkim will gewinne erzielen und kann das mit langen Verzögerungen nicht haben.", erklärte Rash.
Prant stand auf und ging in die Wüste hinein. Sein letzter Blick galt Rash. Es war ein grimmiger und unfreundlicher Blick gewesen. Rash versuchte entschuldigend zu Lächeln.
"Nun den, ich werde mich hinlegen, morgen geht es ja schließlich weiter und nur selten hat an das Vergnügen in einer Oase keine Wache schieben zu müssen.", lachte er und deutete auf die Hexer und Hexen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   So Okt 31 2010, 07:58

Ion nickte und begab sich schließlich etwas später auch in eines der Schlafzelte. Er suchte kurz nach Rash, konnte ihn aber im ersten Moment nicht ausfindig machen.
Ion schlief schnell ein und träumte sofort.

Das kleine Mädchen, welches auf ihn zu gerannt war, war seine kleine Schwester. Er wusste ihren Namen noch. So dachte er zumindest. Doch konnte er sich nicht mehr daran erinnern, wie man ihn aussprach. Sie hatte lange, blonde Haare und azurblaue Augen. Sie lächelte ihn an. Sie sprach zu ihm, doch er konnte kein Wort verstehen. Anscheinend wollte sie etwas von ihm, weshalb sie immer wütender wurde.
Ion - oder der Junge, der er einmal war, war irritiert und versuchte sich zu konzentrieren. Was war ihre Botschaft?


Irgendwann war der Traum vernebelt und Ion wachte auf. Es war kein plötzliches Erwachen und er fühlte sich auch nicht unbehaglich. Er war einfach nur kurz wach geworden. Er blickte kurz auf. Ein weiterer Söldner war aufgestanden und ging durch das Zelt. Es war immer noch dunkel draussen.
Ion legte sich wieder hin und schlief schließlich auch diesmal leicht ein. Doch diesmal konnte er sich nicht an einen Traum erinnern.


Zuletzt von Jinsei am Mo Nov 08 2010, 09:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Mi Nov 03 2010, 01:25

Die Sonne ging langsam auf, als Rash aus dem Zelt trat und sich streckte. Prant war schon dabei Feuer zu machen und hatte neben sich einige Stücke Fleisch liegen.
"Guten morgen.", gähnt Rash. Von Prant kam nur ein Nicken.
Vom Hexenklan war keine Spur mehr, sie waren schon lange wieder unterwegs.
Tarkim scheuchte die ersten Reiter der Packkamele auf, so das diese sich um deren Futter kümmern konnte. Sein Blick zeugte davon das er am Abend eindeutig zu viel Alkohol zu sich genommen hatte, dementsprechend war seine Laune auch nicht die beste.
Zwei Reiter bauten schon Tarkims Zelt ab und die restlichen Wächter standen auf und vertilgten kurz drauf das Fleisch, das Prant gejagt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Do Nov 04 2010, 06:26

Ion lag noch eine Weile und starrte an die Zeltdecke. Er dachte über den seltsamen Traum von letzter Nacht nach. Als er Rash sah, der das Zelt verließ, stand er ebenfalls auf und folgte ihm nach draussen. Er grüßte jeden, der ihm über den Weg kam und gesellte sich dann zu Prant und Rash.
"Ihr seht aus, als hättet ihr nicht geschlafen, Meister Prant.", sagte Ion lächelnd.
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Mi Nov 10 2010, 10:09

Prant schaute auf. "Genug für eine Echse.", antwortete er knapp.
Es dauerte nicht lange bis alle Zelte abgebaut waren und die Kamele beladen wurden. Tarkim gab hier und da unnötige Kommentare und blaffte mehrere male einen Reiter an. Sein Blick wanderte regelmäßig zu dem ehemaligen Standort des Hexenklans rüber.
Irgendwann während des Packens entdeckte er Rash, Prant und Ion. "Meine werten Wächter... Hättet ihr nicht auch die Güte eure Kamele Reisefertig zu machen! Schließlich wollen wir hier nicht länger bleiben als unbedingt nötig."
Prant schüttelte den Kopf und deutete auf sein Kamel, da schon Reisefertig war und dieses mal auch erheblich leichter bepackt war um einen zweiten Reiter besser tragen zu können. Rash verschwand schnell als Tarkim sich wütend umdrehte.
Es dauerte nicht lange und alle waren fertig zum abbreisen. Ion wurde ein Platz auf Prants Kamel angeboten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Fr Nov 12 2010, 06:33

Ion wusste nichts über die Echsen. Er war zwar schon einmal einer Echse begegnet, aber ihre Unterhaltung war nicht von langer Dauer. Nach einem unfreundlich klingenden Schrei der Echse in ihrer eigenen Sprache, hatte Ion ohne zu zögern den Schädel mit einem schweren Schlagstab den Schädel eingeschlagen, nicht ahnend, dass die Echse nur versucht hatte, "Die Kinder" vor dem Krieg zu schützen.
Doch damals war Ion nicht Ion.
Und er kannte keine Reue und keine Gnade.
Doch heute war es anders.
Ion schüttelte den Kopf, um die Erinnerungen zu verlassen und wieder zurück in die Wüste zu gelangen.

Erneut sprang Ion elegant auf das Kamel auf, ohne dabei ein allzu großes Gewicht aufzusetzen. Seit seinem Wiedererwachen fühlte sich Ion, als wäre jegliches Gewicht von seinen Schultern gefallen.
Vorsichtig setze er sich dann hinter Prant und achtete auf dessen kräftigen Schwanz.
Nach oben Nach unten
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Sa Nov 13 2010, 03:45

Die Karawane setzte sich in Bewegung. Alle waren erfrischt und jeder Wasserschlauch war prall gefüllt. Die Reise durch die Wüste sollte noch einige Sonnenumläufe dauern wie man aus einigen Gesprächen vernehmen konnte.
Rash ritt vor der Karawane her und suchte den besten Weg durch die Wüste. Prant dirigierte sein Kamel ans Ende der Karawane und ritt still hinter her. Nur wenig Unterhaltung war von ihm zu erwarten. Das meiste drehte sich um alltägliche Dinge, nur selten erzählte er etwas über die Echsen, aber nie hörte man ihn über sich selbst reden.
Ab und an hörte man die Wächter über die Vorzüge der Sturmfestung reden, selbst Tarkim hörte man begeistert über die Taverne reden. Alle lobten die Soldaten und den Wirt in höchsten Tönen.
Allerdings verflog die Hochstimmung auf das baldige Ende der Wüste am dreizehnten Tag nach der Oase. Rash war vorraus geritten und kam nun in einem schnellen Tempo zurück. Ein kurzer Wortwechsel mit Tarkim folgte. Man hörte Tarkim laut fluchen.
Wenig später, hinter einer weiteren Düne wurde allen klar worum es ging. Eine Siedlung mit einem Pallisadenwall war zu sehen, allerdings war der Wall an drei Stellen eingerissen und viele der Häuser niedergebrannt. Verwesende Leichen lagen im Sand, alles Menschen. Der Angriff schien schon einige Tage her zu sein. Kein Feuer war mehr zu sehen und der Sand hatte sich schon in der Stadt breit gemacht.
Langsam und mit misstrauen ritten alle auf die Siedlung zu. Hinter dem Wall lagen nur wenige Leichen. Ein paar Wächter äußerten die Vermutung das hier Sklavenhändler die Bewohner mitgenommen hatten, andere dementierten das mit dem Argument das kein Sklavenhändler eine Siedlung angreifen würde.
"Sucht den Brunnen und schaut ob noch irgendwo Nahrung zu finden ist.", rief Tarkim unsicher. Rash und Prant sprangen ab und folgten mit einer Handvoll Wächtern die Siedlung ab. Der Rest blieb bei der Karawane und beobachtete alle Schatten und Ecken misstrauisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   Sa Nov 13 2010, 04:18

Ion war, als würde ihnen jemand seit wenigen Tagen folgen. Immer wieder sah er eine schemenhafte Gestalt auf einer nahe gelegenen Düne stehen, doch verschwand diese meistens hinter einem kleinen Sandwirbel oder nach einer blendenden Reflektion auf der Rüstung eines Kriegers. Mit den Tagen, die sie weiter voran ritten, häuften sich die Erscheinungen und schienen immer näher zu kommen. Bald schon musste er erkennen, dass es mehr als nur eine Gestalt war.
Nein, dachte er zu sich. Wir werden nicht verfolgt...wir nähern uns dem Ursprung.
Während er am Tage nur ihre Erscheinungen wahrnahm, hörte er in der Nacht ihre Stimmen. Sie waren verzweifelte Seelen, welche brutal aus dem Leben gerissen wurden, offenbarten sie ihm und appelierten an ihn, Rache für sie zu nehmen.
Ion schlief wenig und dachte viel über diese Geister nach, welche anscheinend nur von ihm gesehen und gehört wurden. Umso mehr war er froh darüber, dass Prant sein Kamel hinter allen anderen hielt und wenig sprach. Doch wenn Ion ihn einmal etwas über die Echsen - als Teil seiner Buße, hielt er es für das richtige, mehr über all jene zu erfahren, denen er geschadet hatte. Angefangen mit den Echsen - oder etwas anderes fragte, so hörte Ion ihm aufmerksam zu, dankbar für die Ablenkungen und seiner Gesellschaft.

Als sie sich jedoch der Siedlung näherten, sah Ion keinen Geist mehr.

weiter im Spitzhorngebirge
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Wüste Kesh   

Nach oben Nach unten
 
Die Wüste Kesh
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fargrim :: RPG :: Rollenspiel :: Arakesh-
Gehe zu: