Come, you children, listen to me, I will teach you the fear of the lords
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schattenebene

Nach unten 
AutorNachricht
Toddaeus
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Schattenebene   So Jan 08 2012, 04:00

Eine düstere karge Ebene war dies. Alles wirkte grau, man konnte die Materielle Ebene noch sehen, doch sie entsprach nicht mehr dem wie sie wirklich aussehen sollte. Die Gebäude schienen jahrhundertalte Ruinen, die Pflanzen waren verkümmerte und vertrocknete Überbleibsel dessen was sie einst darstellten. Tiere oder andere Lebewesen sah man hier nicht.
Tagsüber brannte eine violette Sonne am Horizont und der Himmel war ein blauer Schatten. Doch wo sonst das Licht der Sonne wärmte, war es hier so kalt, das es einem fröstelte. Auch andere Wärmequellen, wie Feuer, sorgten für keine wirklich Wärme. Des Nachts wurde es noch düsterer, die Lichtquellen schienen weniger Licht zu spenden, falls die Wesen hier denn eine benötigten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fargrim.forumieren.com
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Fr Jan 20 2012, 08:13

( Ausserhalb der Schattenebene )

Sinari stand mit einem unbekannten Geschöpf in einer tief ins Gesicht gezogener Kapuze am Pier und sahen auf den aufgebrachte Hafen. Seeleute, Hafenarbeiter und Fischfänger drängten sich zusammen und diskutierten über das Geschehene.
Das unbekannte Wesen drehte seinen Kopf minimal in Sinaris Richtung.
"Zufrieden?", die Stimme klang fremdartig und verzerrt. Kaum einzuschätzen ob sie einem Mann oder einer Frau gehörte.
"Sag deiner Familie
Danke."
Das Geschöpf nickte kaum merkbar und legte die Hand auf Sinaris linke Schulter. Der Ärmel des dunkelgrauen Gewand rutschte zurück und legte lange, dünne Finger frei. Die Haut war grau, fast violett.
"Pass auf dich auf, ja?"
Sinari schloß das rechte Auge und nickte. Dann griff er nach der Augenbinde und schob es vorsichtig auf die Rechte Seite über sein anderes Auge.
Sein linkes Lid öffnete sich so behutsam, als wäre es zerbrechlich. Pure Schwärze blitze darunter hervor und schluckte das Licht um sich herum. Die Luft um ihn herum vibrierte und wenige Augenblicke später zerrten tausende Kräfte überall an seinem Körper und zogen ihn schließlich mit einem gewaltigen Zug auf die andere Ebene...


Seine Ohren dröhnten noch immer, als Sinari über einen kleinen Hügel aus dunkelroten Sand geklettert kam. Das Piratenschiff lag regungslos im Dreck und Sinari fiel es schwer sich ein selbstgefälliges Lächeln zu verkneifen.
Sinari kletterte hinab und ging auf das gestrandete Schiff zu.

Avelin kreischte auf und klammerte sich an den General, welcher anteilnahmslos auf dem Boden lag und desinteressiert für einen kurzen Augenblick seine dicken, schweren Wülste über seinen Augenliedern öffnete.
Horatio war bereits auf den höchsten Mast geklettert und starrte von oben herab über das Land. Die schemenhaften Silhouetten von Gebäuden flackerten in der Landschaft. Doch kein Anzeichen von Leben. Doch da erblickte er eine kleine Figur, welche sich langsam über eine Kante kämpfte und ebenso langsam auf das Schiff zugelaufen kam. So seltsam es auch kam, aber Roger erkannte in dieser trostlosen Landschaft eine bekannte Person.
"Hey, Boss!", schrie Roger nach unten. "Ich sehe den Bandit!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vincenza

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 21.11.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   So Jan 22 2012, 08:42

Vielleicht sollte sie ihm endlich mal einprügrln, sie nicht Boss zu nennen, doch im Moment gab es weitaus größere Schwierigkeiten als Horatios Kurzzeitgedächtnis.
"War ja klar das er wieder was damit zu tun hat,"
knurrte sie.
Das Schiff lag schräg an einen Felsen gelehnt, was zur folge hatte, dass niemand mehr gerade stehen konnte ohne sich irgendwo fest zu halten.
Schnell sahs ie sich nach Avelin um, die sich am general fest hielt.
Der Hund gehörte einfach zu Horatio und Spike sprang schon wieder wild über das Schiff, wobei er versuchte nicht imemr zu einer Seite zu rutschen.
Sinari ... was führte dieser kerl nun wieder im Schilde?
"KOMMT ER HIER HER?"
rief sie hoch, schnappte sich ein Fernglas aus dem Tuch, welches um ihre Hüfte gebunden war und versuchte einen Platz zu finden, an dem sie freihändig stehen konnte und nach dem Kerl ausschau halten konnte.
Wusste der Geier wohin er das Schiff geschickt hatte.
"Bleibt erst mal alle an Bord. Wenn dieser Bandit was damit zu tun hat, kann man nie sicher sein, wo man gelandet ist. Nicht das mir noch einer drauf geht."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   So Jan 22 2012, 09:35

Eric ließ seinen Blick umherwandern. Der fels gegen den das Schiff lehnte war ein Teil des Piers an dem das Schiff in Imperiaangelegt hatte, der Rest war weggebrochen. Darüber konnte man verfallene Gebäude und mitten auf der eben noch mit Menschen gefüllten Straße Trümmer liegen sehen. Beides schien schon viele Jahre in Ruinen darzuliegen.
Ein seufzen ertönte, seine Neugierde war groß und dennoch wusste er das hier auch Gefahr lauern konnte. Ein kurzer Gedankenaustausch mit Valthen, folgte ein Blick in Richtung des Neuankömmlings.
Der Gedankenaustausch hatte beide nicht weiter gebracht. Ihm war klar das sie auf einer anderen Ebene waren, aber um welche es sich handelte war nicht klar. Es konnte eine Schattenebene sein, allerdings könnte es auch auf den Äther zutreffen – allerdings schloß er diesen Gedanken aus, da sich die Berichte über den Äther nicht über eine düstere Umgebung berichteten – und zu guter letzt konnte dies auch eine Höllenebene sein.
„Käpt'n.“, rief Eric der Piratin zu, nebenbei Biss er in einen Apfel hinein. „Lasst ihn einfach herkommen, wenn er was damit zu tun hat, kennt er die Antworten... eventuel zumindest.“, nuschelte er zwischen den Bissen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Mo Jan 23 2012, 08:20

Mit müden, schweren Schritten trat Sinari an den Rumpf des Schiffes und sah wortlos hinauf. In seinem ganzen Leben hatte er noch nie ein so großes Objekt auf die andere Seite befördert. Mit ein wenig Hilfe vom Volk der Schattenelfen.

Avelin löste sich vom General und robte vorsichtig zum Rand des Schiffes. Mittlerweile war auch schon Horatio herunter geklettert und elegant wie eine kleiner Affe kletterte er zur Reling, auf Höhe von Sinari. Ohne Zustimmung seines Kapitäns Warf er eine der Kletterleitern über Bord.

Sinari schüttelte den Kopf. "Ich bleibe lieber hier unten!", erwiderte er und zeigte auf den Boden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Vincenza

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 21.11.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Mi Apr 11 2012, 05:35

Sinari udn Vincenza waren sich nie wirklich grün gewesen.
Wahrscheinlich würde es imemr so bleiben.
natürlich konnte nur er was damit zu tun haben.
Wütend stapfte sie über das schräg liegende Deck, bis sie die Strickleiter erreicht hatte.
Sie überlegte noch, ob sie ihm wirklich mal ins Gesicht sagen sollte, was sie von solchen Aktionen hielt, entschied sich dann jedoch lieber dafür, ihn zu ignorieren und sich an Eric zu wenden.
"Ihr habt einen deutlich besseren Draht zu ihm. Sprecht ihr also mit ihm und bringt in erfahrung, was das hier soll."
sie machte eine kleine Pause und setzte ein eher gezwungen klingendes "Bitte," hinten dran.
Das Schiff war erst mal gestrandet und so war es unbrauchbar. Zumindest machte sie sich nun daran, Aufgaben zu verteilen. Ein paar Mann sollten nun bei dem Schiff bleiben ... oder besser alle, ausser ihr selbst und Roger.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Di Apr 24 2012, 00:01

Man konnte den Gesichtsausdruck von Eric nicht wirklich deuten. Freute er sich Sinari zu sehen oder war er wütend? Dennoch nickte er mit einem lächeln der Piratin zu. Mit einem Satz sprang er auf die Reling und schien ohne Mühe das Gleichgewicht halten zu können. Im nächsten Moment landete er schon neben Sinari und das scheinbar ohne irgendeine Art von Schmerzen, die ein Sprung aus der Höhe wohl nach sich zogen.
„Hallo.“, begann Eric. „Vincenca scheint nicht sehr glücklich hier zu sein und vermutet wohl das ihr dahinter steckt.“ Er beobachtete ganz unauffällig den Mann mit der Augenklappe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Di Mai 22 2012, 00:14

Die Ebene schien kalt und trocken.
Sinari wandte sich an alle die zu ihm zugestossen waren. "Wir werden nicht lange hier bleiben", sagte er und deutete zum Schiff hoch. "Es gibt Schatten in dieser Welt, welche uns eine unbeschwerte Reise über große Distanzen ermöglichen. Für ein Objekt dieser Größe werden wir jedoch eine ungewöhnliche große Pforte benötigen. Um so ein gefährliches Objekt zu erschaffen, werden wir die Hilfe eines Schattenwächters benötigen. Zufällig kenne ich einen, der uns helfen kann."
Sinari lächelte frech.
"Wer wird mit uns kommen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Do Okt 25 2012, 08:30

Eric nickte, einerseits wollte er gerne länger hier bleiben aber andererseits dürfte das Schiff genug Aufmerksamkeit auf sich ziehen, der damit verbundene Ärger ließ nur auf sich warten. „Nun dann sollten wir den Helfer mal schnell zu rate ziehen, nicht?“, fragte er und blickte in die Ferne. „Ich bin dabei, so eine Chance kann man sich ja doch nicht entgehen lassen.“
Sein Blick schweifte umher. Eric musste zugeben das er hier der Schüler war – ein seltsames Gefühl nach so langer Zeit wieder ein Schüler zu sein und nicht der geheimnisvolle und unerkannte Meister vieler Dinge. „Wo entlang?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Fr Okt 26 2012, 09:22

Sinari pfiff Aveline zurück. Sie solle beim Schiff bleiben, weniger zu ihrem eigenen Schutz, als vielmehr zur Verteidigung der Zurückbleibenden.
"Ich bin dabei!", sagte Roger und hob seinen Piratenhut vom staubigen Boden auf, klopfte ihn an seinem Oberschenkel ab und setzte ihn sich auf.
Sinari deutete gen leuchtende Scheibe am Himmel.
"Ich glaube...diese Richtung."

Sinari folgte seinem eigenen Weg und führte Eric, Valthen und Roger über die nahe gelegene Düne und in die düsteren Ruinen die der Hafenstadt aus ihrer Welt ähnelten. Offenbar war selbst das Antlitz in dieser Ebene nur ein Schatten der echten Stadt. Selbst der Boden war hier aus festem, grauen Stein.
Die ganze Zeit über, seitdem er in diese Ebene gewechselt hatte, behielt Sinari sein linkes, menschliches Auge geschlossen und blickte nun mit dem Schwarzen Auge über die Ebene. Ein leichtes Kribbeln überkam ihn, dann blickte er über seine Schulter zu Eric und Roger.
"Zieht Eure Waffen!"

Aus den Ruinen sprangen kleine hellgraue Gestalten hervor und umkreisten die kleine Gruppe. Ein jeder von ihnen sah einem Erdgeborenen nur flüchtig ähnlich. Entweder waren ihre Gesichter und Körperteile zum Teil aufgelöst, oder bedeckt von verschlissenen Kleidungslumpen. Hier und da konnte Roger ein Kindergesicht erblicken. Kichernd und jaulend zupften einige von ihnen an den Fremdlingen.
"Sorgt Euch nicht um die Flüsterlinge, achtet lieber auf die Großen Biester!"
Sinari zog das Ahnenschwert aus der Scheide und richtete die Spitze auf die Ruinen, aus der sich mehrere Gestalten mit dunkleren, fast schwarzen Körpern und weitaus detailierterer Erscheinung. Je dunkler ihre Erscheinung wirkte, umso mehr Details konnte man den homogenen Silhouetten entnehmen.
"Wo die Lebenden sind, da folgen ihnen die Toten - Sowohl in der Welt des Lichtes, als auch in der Welt der Schatten!", sagte Sinari und wartete auf den ersten Angreifer, der einige Flüsterlinge ruppig zur Seite riss und dann mit seiner schwarzen Klaue auf Sinari schlug.
Sinari machte einen eleganten Ausweichschritt und hieb mit dem Schwert auf den ausgestreckten Arm.
Das dunkle Wesen kreischte als ihm der Arm abgetrennt wurde und der Stumpf zischend auf dem harten Boden landete. Es qualmte und brodelte als der Arm sich in grünschwarzen Rauch auflöste und hinterlies eine eingeätzte Spur im festen Boden zurück.
Weitere dunkle Geschöpfe sprangen in den Ring, den die Flüsterlinge um sie gebildet hatten und attackierten die Lebenden. Das dunkle Geschöpf kreischte erneut und schlug abermals nach Sinari.
Sinari sah die Bewegung aus seinem toten Winkel erst zu spät und lies sich vom Schlag treffen. Er wurde aus dem Ring geschleudert.

Roger hatte ein Schießeisen in der einen Hand und seinen treuen Säbel in der anderen. Dem ersten dunklen Angreifer verpasste er einen Säbelstreich gegen den Nackenbereich, nachdem er diesem ausgewichen war, und blockte einen anspringenden mit lautem Klirren. Der Schuss des Schießeisens zerriss das Gesicht des dunkelgrauen Angreifern und warf ihn zurück. Roger wirbelte herum und verpasste einem Dritten einen Säbelstreich quer über den Bauch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Schattenebene   Mo Nov 12 2012, 04:57

Eric musste grinsen bei der Bemerkung Sinaris. „Ihr seit ein interessanter Mann!“, sagte Eric nach einigen Minuten. „Ihr könnt selbst mir noch neues beibringen.“ Bevor er jedoch weiter reden konnte wurde seine Aufmerksamkeit von den kleinen dunklen Schatten beansprucht. „Flüsterlinge? Warum dieser Name?“, fragte er und schaute dabei zu Valthen. Auch sie wusste es nicht.
Die großen beobachtend überlegte Eric wie er vorgehen konnte. Eine kleine Rune in seiner rechten Handfläche berührend schoss ein violett leuchtende Kugel aus seiner Handfläche heraus auf eine Kreatur zu. Die Kugel war nicht groß aber schleuerte die Kreatur zurück und riss ein beachtliches Loch in den Brustkorb der Kreatur.
Bevor Eric sich weiter darum kümmern konnte was mit dem Gegner geschah musste er einem Klauenhieb von rechts ausweichen. Mit seinem Kampfstab mehrere Hiebe blockend wich er zurück. Den geeigneten Moment abpassend nutzte Eric den Schwung des Gegeners aus und ließ ihn an sich vorbeirennen. Den Kampfstab rammte er so in den Boden das die Kreatur darüber stolperte. Valthen nutzte die Gelegenheit und sprang auf den rücken der Kreatur, sie zerfleischte den Nacken des Schattenwesens bis das sie sich nicht mehr rührte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schattenebene   

Nach oben Nach unten
 
Schattenebene
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fargrim :: RPG :: Rollenspiel :: Ebenen-
Gehe zu: