Come, you children, listen to me, I will teach you the fear of the lords
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die grüne Ebene

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8 ... 14  Weiter
AutorNachricht
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Di Nov 16 2010, 09:26

Aleks sprach etwas wirr, als Eric ihn nach Sinaris Namen fragte.
"Tom? Iason? Ah, Iason hat viele Namen. So viele Namen, dass niemand mehr seinen richtigen Namen kennt. Nur noch der Meister. Kommt, ihr werdet selber sehen, wieso Ave krank ist."

Der Zentaure warf jedem einen kurzen, hart prüfenden Blick zu. "Alrik...", sprach er seinen Namen mit kehligen Lauten lang gezogen. "Und ein Erddrachen. Ich könnte schwören, ich habe die beiden schon einmal gesehen...wie viele Jahrhunderte ist dies schon her?" Er schien vielmehr zu sich selbst, als zu den anderen zu sprechen, während er sich selbst durch den Bart strich.
Aleks warf Eric einen überraschten Blick zu.
"Ihr seid alt?", fragte er verblüfft.
Der Zentaure trat noch näher heran, bis er direkt über Avelin stand.
"Wieso habt ihr sie hier her gebracht?"
Aleks warf ihm einen fragenden Blick zu.
"Wieso sollte ich einem Dämonenkind am Leben lassen?", fragte der Zentaure und hob seinen Huf über Avelins Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Di Nov 16 2010, 09:38

Eric und Valthen schauten sich beide ein wenig verwundert an, richteten sich auf und musterten den Zentauren. "Es müsste wohl um einhundertneunzig Jahre her sein, zumindest trafen wir beide damals durch zufall auf Zentauren.", äußerte Eric seine überlegung.
"Ja scheint so.", antwortete er auf Aleks Frage.
"Ich denke dieses Dämonenkind ist nicht so wie andere ihrer Art. Gutmütig und friedlich, warum also ein Wesen des bösen das nur gutes will töten? So etwas kommt nicht häufig vor.", nahm Valthen das Wort auf. Sie wusste das Ave etwas dunkles an sich hatte, konnte aber nicht genau sagen was es war.
"Und ich denke das sie Heilung braucht, allerdings wurde uns nicht gesagt worunter sie leidet oder gar eine nähere Untersuchung ermöglicht, von daher wurden wir an euch empfohlen.", klärte Eric weiter auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Di Nov 16 2010, 10:34

Der Zentaure, der zuvor zu Avelin hinunter geblickt hatte, sah zu Eric rüber. Den Huf, der in der Luft hing, setzte er wieder hinter Avelins Kopf ab und stieg über sie hinweg und trat vor Eric. Der Zentaur überragte Eric um etwas mehr als zwei Köpfe.
"Nein. Ich meide jegliche Form der Gesellschaft. Selbst die meiner Artgenossen. Wie dem auch sei, ich könnte sie zwar wieder heilen, aber dann würde ich nur die Symptome kurieren, nicht jedoch den Krankheit", er verzog sein Gesicht zu einem angewiderten Ausdruck. "Wenn Ihr ihr Leben retten wollt, müsst ihr diese Nachgeburt, die ihr wahrscheinlich Talon, Iason oder wie auch immer nennt."
Der alte Zentaur stampfte mit den Hufen auf den Boden und versuchte sich auf der Stelle um zu drehen.
"Legt sie auf das Bett!", sagte er und deutete auf eine Seite mit einem Fenster, vor dem ein kleines hartes Bett aufgestellt war. Während Eric Avelin dort hin brachte, verschwand der Zentaure in einem anderen Teil des Raumes. Glas und Keramik klimperten und das Klopfen der Hufe war zu hören. Sein Kopf schaute plötzlich hinter einem Regel hervor und starrte Aleks an.
"Worauf wartest du noch? Heißes Wasser und saubere Tücher!"
Aleks sprang erschrocken auf und besorgte frisches Wasser am nahe gelegenen Bach, welches er sofort an einem heißen Feuer erhitzte. Saubere Tücher fand er jedoch keine, stattdessen nahm er die am wenigsten verunreinigten und warf diese in einem seperaten Kessel, in den er ebenfalls Wasser und einige süsslich riechende Kräuter hinzu gab. Nach einigen Minuten, als beide Wässerchen kochten, zog er die Tücher mit einem strahlenden Weiß heraus.
Als der Zentaure zum bett kam, hatte er einen kleinen gelbgrünen Trank gebraut und eine hellblaue Phiole mitgebracht.
"Ich hätte es wissen müssen, als ich diesen verwahrlosten Jungen gefunden hatte. Iasons wilder Blick hatte mich gewarnt, aber ich hatte alle Warnungen in den Wind geschlagen und seine Wunden geheilt und ihn gepflegt."
Als Aleks den heißen Kessel heran getragen hatte, hatte der Zentaure Avelin bereits einen kleinen Schluck aus dem Glasgefäss verabreicht. Den halben Inhalt der blauen Tinktur kippte er sofort in das heiße Wasser, als Desinfikationsmittel, ein. Während Avelin nur langsam in eine Trance verfiel, fing der Mann bereits an ihren Körper zu untersuchen. Dabei ging er nicht gerade sorgsam um und riss ihren kleinen Körper herum. Zuerst zog er ihre Kleidungsstücke soweit zurück, dass man ihre weiße Haut sehen konnte. An ihrer rechten Schulter und Rücken, sowie Hüfte und Bauchseite waren mehrere hellrote, ineinander verwobene Muster. Der Zentaur fuhr sanft darüber.
"Ihre Verwandlungen sind sehr weit vorangeschritten. Sie scheint dagegen anzukämpfen."
Er ließ ihren Körper wieder runter und öffnete ihre Weste und Bluse. Ihr kleiner Körper hatte sich noch nicht weit entwickelt, doch ihre kleinen Brüste standen bereits hervor.
Der Zentaur nahm einen der weißen Tücher und tunkte ihn in das bläuliche Wasser und wusch ihren kalten Körper damit.
"Keine Ahnung, wie viel euch Iason von sich erzählt hat, aber ich bin mir sicher, er wird euch einen falschen Namen gegeben haben...jaja, Tom. Kein Wunder dass er diesen Namen gewählt hat."
Der alte Mann fuhr mit seinen Fingern an das kleine Dreieck zwischen Avelins Rippen und drückte mit beiden Daumen hinein. Es schien, als würden seine Finger durch ihre Haut hindurch stechen.
Eine schwarzrote Flüssigkeit lief aus und verteilte sich schnell über den Bauch. Aleks, der ein Tuch bereits bereit hielt, wischte das Blut schnell ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 05:04

Eric und Valthen schauten die ganze Untersuchung über zu. Beide waren neugierig und wollten mehr über die Behandlung wissen. Eric setzte sich einfach auf den Boden und berührte eine kleine Rune in seiner Handinnenfläche. "Buch.", war alles was er sagte und ein kleines aber dickes Buch erschien in seiner Hand. Er schlug die Seite in der ein Holstab steckte auf – der Holzstab war mit kleinen Runen verziert. Eric schrieb sich jedes Detail auf und Valthen schaute mit hinein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 05:25

Der Zentaure zog die kleine Öffnung weiter auf, sodass er recht bald seine Hand hinein stecken konnte. Er suchte eine lange Zeit mit seiner Hand im Inneren ihres Körpers, bis er schließlich auf etwas stieß. Sehr langsam zog er seine Hand und etwas schwarzes, öliges heraus. Sofort steckte er diese seltsame Substanz in die Schüssel mit dem bläulichen Wasser, worauf sich die Substanz auflöste und nahezu komplett verschwand. Den Rest, der daneben ging, 'löschte' er mit einigen Spritzern Wasser, ehe er seine gesäuberte Hand wieder in das Loch schob und einen weiteren Teil herausholte.
"Du scheinst ein gewisses Alter zu haben, Alrik. Steckt dahinter auch ein Stück Weisheit? Was weißt du denn über die Geisterwelt?", fragte der Alte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 05:47

"So Alt bin ich nun wieder auch nicht.", grinste Eric. "Nennt mich Eric, Alrik ist nur unserer Blutsname.", erklärte er. "Ein bisschen Weisheit besitz ich vielleicht.... Bisher hab ich noch nicht großartig Wissen über die Geisterwelt sammeln können.", fuhr er fort.
"Die Geisterwelt ist eine Zwischenwelt. Geister sind die Seelen verstorbener die aus verschiedenen Gründen noch nicht zu den Göttern oder sonst wohin verschwunden sind... Einfach ausgedrückt.", versuchte Eric seine Ansichten und sein Wissen zum Ausdruck zu bringen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 06:24

"Ah ja, ich habe mich nicht getäuscht. Wisst ihr aber was passiert, wenn ein Geist verdirbt? Dass sie von Innen heraus so schwarz werden, dass sie zu einem Schatten ihrer Selbst werden?"
Der Alte hielt einen Klumpen schwarze Masse hoch.
"Normalerweise schaffen es diese Substanzen nicht in unsere Welt, doch mein ehemaliger Schüler - Iason - besitzt ein mächtiges Artefakt, welches eine Pforte zur anderen Welt, zur Welt der Geister, öffnet."
Der Zentaure hatte den letzten Rest heraus geholt und drückte das Loch mit seiner Handfläche zu. Er schnappte sich den Lappen und wischte den Rest von Blut und Masse um die Wunde herum weg. Nachdem er seine Hand und den Lappen weggenommen hatte, war von der Öffnung nichts mehr zu sehen. Mit dem Lappen wischte er nur noch etwas übrig gebliebene Feuchtigkeit weg.
"Das sollte wieder für einige Zeit reichen.", sagte er schließlich und schlug ohne Vorwarnung einmal kräftig auf Avelins Bauch. Sie bäumte sich auf und spuckte die grüne Flüssigkeit wieder aus. Während sie hustete, wandte sich der Zentaure von ihr ab und ging mit dem Kessel zum Feuer.
Er blieb kurz neben Eric und Valthen stehen.
"Sagt ihr mir bescheid, wenn ihr sie essen wollt? Ich habe schon ganz vergessen, wie Erddrachen schmeckt."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 06:36

Nach einer letzten Notiz über Iason oder auch Tom und seinem Artefakt ließ er das Buch wieder verschwinden.
"Was für ein Artefakt ist das den?", fragte Eric und stand auf. Direkt nach seiner Frage fauchte Valthen wütend auf.
"Ihr Mörder!", brüllte sie ihn an und wäre fast auf ihn losgegangen, was für den Zentauren mitsicherheit nicht ganz glücklich ausgegangen wäre. Trotz ihrer geringen Größe besaß sie einige Mittel um einen Gegner schmerzen zuzufügen.
"Ich denke darauf könnt ihr lange warten.", erklärte Eric nüchtern und ging zu Ave hinüber. "Ave? Alles in Ordnung?"
Valthen machte sich indes auf den Weg nach draußen, sie hatte keine Lust mehr in diesem Drecksloc zu verweilen. "Dummes Pferd!", murmelte sie zum Zentrauren hin,als sie am Ausgang angekommen war und verschwand plötzlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 07:39

Avelin sass fast aufrecht und schaute um sich. Sie hatte die letzten Tage komplett vergessen und wusste deshalb nicht, wo sie war. Als sie an sich herunter sah, erschrack sie und hielt sich ihre Weste provisorsich zu, während sie versuchte den Reisverschluss zu schließen.

"Ich glaube, Iason sollte euch das selber sagen", er sprach danach deutlich lauter. "Sind wir nicht zu alt für diese Versteckspielchen?"
Man hörte ein leises rascheln von draussen und dann Rogers Stimme. "Mist, ich glaube er hat uns entdeckt."
Sinari seufzte. Er schob Roger vor sich her in die Hütte rein.
"Ich habe sie gereinigt", sagte der Alte und putzte sich die Hände an einem trockenen Tuch ab.
"Ich danke euch, Meister Cheiron", sagte Sinari.
"Ich bin nicht mehr dein Meister, hast du das etwa vergessen?"
Roger ging hinein und zu Eric.
"Schmerzt deine Schulter noch?", fragte Cheiron.
Sinari nickte. "Manchmal. Vor allem wenn es kälter wird oder regnet."
"Komm, setz dich hin, ich schau mir das mal an."

Als Avelin aufstand, entdeckte sie Sinari. "Talon!", rief sie und warf sich ihm um den Hals. "Wieso sind wir...", sie sah zu Cheiron. "Wieder hier?"
"Dein Talon hat dich wieder krank gemacht", sagte Cheiron.
"Nein!", sagte Avelin und schüttelte den Kopf.
"Wir sollten gehen", sagte Sinari. "Wir haben noch einen langen und anstrengenden Weg zurück."
Cheiron trat ganz nah an Sinari ran. Er öffnete sein linkes Auge und eine weiße Kugel sah Sinari an. "Es war geschickt von dir, die Alrik vor zu schicken", er beugte sich ganz nah an Sinaris Ohr vor und flüsterte ihm leise etwas ins Ohr. Sinari erwiderte dem gar nichts und zog nur Avelin zu sich ran.
"Eric, Roger, wir gehen! Jetzt!", er stieß Avelin aus der Hütte raus und wartete bis Roger ebenfalls draussen war. "Ich danke dir, dass du sie geheilt hast. Lebe Wohl, Meister."
Sinari wollte gerade gehen, als Cheiron ihn an der Schulter packte.
"Was auch immer du denkst, in Imperia zu finden, kehrt um!"
Sinari riss sich los und ging zu den anderen, die bereits auf ihn in der Lichtung warteten.
"Roger, Avelin, schaut nicht zurück. Eric, wenn du kannst, sag Valthen, sie soll uns nicht begleiten und den Wald meiden. Sie soll am Waldrand auf uns warten."
Nachdem sie alle in den Wald hinein gegangen waren, hörte man ein lautes Grollen von der Lichtung aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 08:17

Ohne ein weiteres Wort folgte Eric nach draußen. Mit einem Blick richtung Wald wandte er sich an Tom. "Warum?", fragte er einfach und berührte eine kleine Rune über seinem Herzen auf der Brust.. "Blutsbande.", sprach Eric und berührte direkt danach eine andere Rune direkt daneben. "Schutz.", war sein letzter Runenzauber. Beides in Kombination würde Valthen und ihn schützen und beide wusste wo der andere war und wie es demjenigen ging. Nur sehr selten wandte Eric diesen Zauber an, meist war es einfach nicht nötig, aber jetzt war ihm ein wenig mulmig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 08:49

"Cheiron ist eine Bestie!", knirschte Sinari. "Es gibt einen Grund warum er ganz alleine hier draussen lebt und den Kontakt zu anderen meidet!"
Sinari sah zu, wie Eric seltsame Zauber sprach. "Er wurde von seinem Stamm ausgestoßen, weil er seine eigenen Eltern gefressen hat. Cheiron ist ein Kannibale und Aasfresser und vielleicht noch schlimmeres. Und gerade jetzt hat er große Lust auf Valthen."

Kleine weiße Getalten huschten durch den Wald. Sie waren Wesen aus keiner festen Form. Mal war eines von ihnen ein großer, wilder Affe, dann war es eine große Raubkatze. Aus dem Sprung verwandelten sie sich in einen großen Vogel und dann wieder in eine lange Schlange. Jedes der fünf Gestalten nahm ihre eigenen Formen an. Eine von ihnen stürzte sich fauchtend auf Valthen, zwei andere versuchten Eric zu überrumpeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 09:04

Bevor Eric weiter auf Tom eingehen konnte wurde er schon angegriffen. Durch seinen Runenzauber wusste er das auch Valthen angegriffen wurde. Der Schutzzauber wehrte die Kreaturen ab. Sie prallten gegen eine Barriere. Die Barriere flackerte auf und wurde schwächer, was die Gegner allerdings nicht wussten – im Moment noch nicht.
Valthen sprang auf Eric zu und suchte hinter ihm Schutz.
"Regenbogenwand.", sprach Eric und zeichnete mit seinem Stab einen großen Bogen um sich und Valthen, nebenbei bedeckte er auch Tom, Ave und Roger dabei, allerdings standen die an der Seite die offen war.
Die Regenbogenwand hatte verschiedene Effekte auf diejenigen die hindurch wollten. Manche würden vorrübergehend erblinden, andere würden Paralysiert, andere würden in einen tiefen Schlaf fallen, manch einer würde sogar Brandwunden erhalten oder viele andere Effekte erleiden müssen. Alles hing von der Willensstärke des Gegners ab.
Im selben Moment nachdem die Wand in den verschiedensten Farben vor ihm entstanden war, nahm Eric ein Messer und zog Linien in das Gras, während er im selben Tempo eine Formel rezitierte.
"Versucht ihm eine Minute zu verschaffen.", rief Val den anderne zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 09:35

Die weißen Wesen sprangen durch die Wand aus Farben, als wäre es ein Wasserfall. Der Effekt der Wand schien sie nicht zu beeinflussen, als sie durch die Luft auf Eric und Valthen zu flogen.
Als Valthen darum gebeten hatte, Eric eine Minuten Zeit zu schenken, war Sinari bereits an beiden vorbei gesprungen und holte mit seinem rechten Arm zu einem Schlag aus. Wo eigentlich sein Arm fehlen sollte, war nun ein pechschwarzer Arm, der aus milliarden kleinster schwarzer Haarstränge bestand. Als Sinari zuschlug, explodierte die schwarze Hand zu einem Strahl aus schwarzen Haarsträngen die sich nach vorn ausfächerten. Die weißen Bestien schlugen zwar heftig gegen die Strähnen auf, rissen diese und Sinari jedoch zurück. Die haarfeinen Fäden aus Sinaris Arm waren von der selben Substanz wie die weißen Bestien. Sinari schaffte es trotzdem noch die Fünf von Eric abzulenken und warf sie hinter die Gruppe.

Roger nahm seine beiden Säbel und legte sie eng an seine Ellbogen an. Er stand direkt hinter Eric und war bereit ihn zu verteidigen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 09:52

Eric zeichnete ungestört weiter. Er bekam das um ihn herum mit, ignorierte es aber. Valthen fauchte und ging in Angriffsstellung, vielleicht könnte sie etwas ausrichten.
Das Symbol das Eric in das Gras und den Erdboden gezeichnete hatte war gut ein Meter groß, oval, mit zwei Dreiecken und drei verschiedenen Runen versehen. Bei der letzten Rune hatte er aus seiner Tasche einen Beutel. Er fischte eine weiße Perle heraus und legte sie auf die Rune die aussah wie zwei ineinander verzweigte K's. Nach einem weiteren Griff hinein holte er eine kleine Glaskugel heraus und legte sie auf die Rune die aussah wie ein H bloß mit mehreren Haken dran. Bei der letzten Rune schnitt er sich in den Zeigefinge und ließ drei Tropfen Blut auf die letzte Rune, die wie vier übereinanderlappende und geschlängelte Kreuze aussahen, fallen.
Eric stand auf und brüllte ein letztes unbekanntes Wort in die Luft, dabei hielt er den blutenden Finger nach oben und spannte sich an.
Am Himmel wirbelten den Wolken zusammen und wurden an einem zentrierten Punkt nach unten gezogen. Das Blattwerk wurde von oben, direkt über Eric erhellt und plötzlich nach unten gerissen. Ein Strahl aus gelben hellen Licht zichte auf Eric Zeigefinger nieder und mit diesem deutete er auf die erste Kreatur und beschrieb dann einen Kreis wobei er auf alle drei Kreaturen deutete.
Der Lichtstrahl zerschnitt die erste Kreatur und diese löste sich im nichts auf, die zweite wurde getroffen und lag am Boden und die dritte wurde verfehlt. Der Baum der getroffen wurde verwelkte innerhalb von Sekunden.
Der Lichtstrahl endete und Eric hielt eine kleine Lichtkugel in der Hand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Mi Nov 17 2010, 10:49

Obgleich der Strahl aus Licht nicht in die Nähe von Sinari kam, löschte das helle Licht die schwarzen Fasern, welche aus Sinaris rechter Schulter kamen und löste den Rest des schwarzen Armes auf. Sinari sprang zur Seite. Roger attackierte das am Boden liegende Tier und seine Säbel schienen das Tier zu zerteilen, woraufhin sie sich auflöste. Ein weiteres Tier sprang Sinari an, der noch am Boden lag und die letzten beiden fielen über Valthen her.
Als Avelin dies sah, fletschte sie ihre Zähne und ihre Augen flammten wütend orange auf. Sie riss sich den Handschuh von der Hand und zeigte eine kleine dämonische Klauenhand. Eines der Zeichen auf ihrem Arm glühte ebenfalls orange. Ihre Bewegungen waren so schnell, dass niemand sah, wie sie plötzlich vor Valthen stand und beide Weiße Schatten zu Boden riss. Mit ihrer Klaue allein zerquetschte sie ihre Körper, woraufhin sie sich nicht wie gewohnt auflösten, sondern zu einer schwarzen öligen Masse zurückbildeten.

Im Eifer des Durcheinanders hörte niemand die Hufe.
Hinter dem Ring aus Regenbogenfarben stand plötzlich Cheiron, der den kleinen Aleks auf seinem Körper trug. Er kicherte. Hämmisch und bösartig und sah die kleine, aufgewühlte Gruppe an. Nachdem er sein linkes Auge schloß, verschwand auch das letzte der fünf Schatten und ließ Sinari frei.
"Ihr wäre fast enttäuscht gewesen, Eric. Aber wie es scheint, könnt ihr euch ganz gut gegen die Schatten wehren. Verzeiht, dass ich auf einen solch schmutzigen Trick zurück greifen musste."
Sinari stand auf und klopfte sich ein paar Tannennadeln aus dem Gesäss. Avelin stand immer noch kampfbereit da und schnaubte aufgeregt. Erst Sinari war es, der sie wieder beruhigen konnte und ihre Augen, sowohl als auch die Glyphe erloschen wieder.
"Aber du hättest ihn nicht anlügen sollen, Iason", Cheiron stapfte ein paar Schritte nach vorn. "Ich wäre ein Narr, würde ich mich mit einem Alrik anlegen", er lachte wieder laut, verstummte jedoch schlagartig und seine Miene wurde wieder ernst."Und jetzt verschwindet endlich aus meinem Wald!"

Während sie alle nochmal an ihm vorbei liefen, hielt Cheiron Sinari erneut an.
"Seid ihr immer noch auf der Suche nach Candace' Peiniger?"
Seine Antwort wartete er erst gar nicht ab, sondern trabte zurück zu seiner Hütte. "Ach ja, Eric. Vergesst nicht mir bescheid zu geben, wenn ihr bereit seid den Erddrachen zu schmecken. Ich kenne das beste Rezept dafür!", erwiderte er noch kurz.
Aleks ging vor und zeigte den anderen den Weg aus dem Wald raus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 02:22

Eric schaute zu dem Zentauren. "Alter führt nicht zu Weisheit... Ihr seid der Beweis dafür!", entgegnete er dem Zentauren. "Ich denke ein Wald den er sein eigen nennt, will ich auch so schnell wie möglich verlassen.", sagte Eric zu Valthen.
Valthen schaute zu dem Zentauren und funkelte ihn böse an. "Im gegesatz zu euch dummen Pferd wissen wir das Leben zu schätzen und fressen nicht unsere Artgenossen und Freunde!", rief sie ihm hinterher undging dann einfach aus dem Wald heraus.
Am Dorf angekommen drehte Eric sich zu Tom herum. "So werter Tom oder Iason, oder wie soll ich euch nennen?", fragte er ihn in einem neutralen Tonfall. "Ich verstehe es wenn man gewisse Dinge nicht preisgeben will, aber den richtigen Namen würd ich doch irgendwann einmal wissen!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 04:20

"Hatte ich nicht schon einmal erwähnt, dass ich sehr viele Feinde habe?", fragte Sinari ruhig. "Viele dieser mächtigen Männer suchen mich auf dem ganzen Kontinent und deshalb brauche ich diese Pseudonyme. Nicht um meinetwegen, sondern um die um mich herum vor dem Zorn meiner Feinde zu schützen. Es tut mir leid, wenn ich euch nicht von Anfang an die Wahrheit sagen konnte. Aber glaubt mir bitte, wenn ich euch sage, dass mich die Leute Tom Black nennen. Den Namen Iason, den Cheiron mir in meiner Jugend gegeben hatte, habe ich schon vor langer Zeit abgelegt, ebenso wie den Namen den ich von meiner Mutter bekommen habe. Viele meiner anderen habe ich bereits vergessen, aber ich selber nenne mich Talon Sinari."
Talon prüfte Avelin immer wieder, um sicher zu stellen, dass sie Cheiron sie auch tatsächlich geheilt hatte.
"Ich glaube wir sind jetzt soweit. Wir können jetzt nach Imperia gehen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 05:54

Kopfschüttelnd wandte er sich ab. "Nun gut, dann lasst uns gehen.", so ging Eric Wortlos bis zur Dorfmitte. "Entdecken.", sprach er während er sein Kopftuch ein wenig nach oben Schob. Einige Tattoovierungen kamen zum vorschein – alles verschiedene Runen. Eine knapp oberhalb der Schläfe berührte Eric. Kurz glühten seine Augen in einem violett auf.
Für Eric gab die Umgebung nun noch mehr Details frei. Er sah magische Artefakte, Gegenstände mit magischen Signaturen oder aber Personen die Magiebegabt sind – je mehr magische Macht jemand hat, desto heller leuchtet die Person auf.
Kurz schaute er zu der Gruppe zurück. Sein Blick verweilte bei jedem einzelnen ein wenig, dann ging sein Blick zu Cheiron zurück. Der ganze Wald in der Gegend war ein Leuchtfeuer der Magie. Die Hand gehoben schaute er weg und beobachtete die Umgebung. Etwas weiter Nord-östlich entdeckte er das gesuchte.
"Nicht da wo ich dich vermutet hab... Ich werde alt. Folgt mir!", sprach er kurz und ging grinsend in die entgegengesetzte Richtung von Imperia. "Und wiedersprecht einfach nicht!", fügte er noch hinzu.
Valthen kicherte nach einem Moment und schien zu verstehen was er tat. Unsichtbar wie sie war trabte sie fröhlich hinter Eric her. "Nun kommt schon! Das wird schneller gehen.", rief sie Sinari, Ave und Roger entgegen.
Nach gut hundert Metern blieb er stehen und schaute einmal Richtung Imperia und dann in die entgegengesetzte Richtung.
Er ließ den Stab auf den Boden donnern und sprach "Fels!". Unter ihm bildete sich ein sechs Meter perfekter Kreis. Schnell holte er ein Stück Kreide heraus und fing an zu Zeichnen.
Innerhalb von einer halben Stunde hatte er einen Runenkreis auf einem großteil des magischen Felsens erschaffen. Quer über die Platte zog sich eine Linie die nach beendigung der Zeichnung anfing zu pulsieren. Die Linie leuchtete in einem violett auf. Ansonsten sah man eine Art Karte, allerdings war alles mit Runen gekennzeichnet. Vier Kreise mit kleinen Runensätzen drumherum waren um einen fünften in der Mitte gezeichnet. Der fünfte in der Mitte lief direkt durch die pulsierende Linie und Eric nahm darin Platz.
"So... Das wars!... Kommt alle hier rein. Ihr werdet ein kleines kribbeln Spüren... na gut, außer ihr Roger. Jeder stellt sich auf den euch zugewiesenen Kreis.", erklärte allen beteiligten. Jedem wies er einen bestimmten Kreis zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 06:41

Avelin war die erste, die Eric bzw. Valthen folgte. Roger zögerte zwar noch etwas und warf Talon einen fragenden Blick zu ehe auch er hinterher trottete. Nur Talon blieb zurück und sah seinen Gefährten hinterher. Erst als Eric stehen blieb und Avelin einen kurzen Blick zu ihm warf, reagierte Talon und kam langsam auf die anderen zu. Skeptisch besah er Eric, wie er kryptische Zeichen auf den Boden zeichnete und anscheinend mal wieder einen seiner ungewöhnlichen Zauber zu wirke.
Nachdem sich alle auf den Boden um Eric herum gesetzt hatten, starrte Talon die Gruppe von oben herab mit gehobener Augenbraue an.
"Euch ist schon klar, dass die Hauptstadt in dieser Richtung", er deutete mit seinem Daumen vage in die vermutete Himmelsrichtung. "Ist? Was tut ihr dann noch hier?"
Ave warf ihm einen zornigen Blick zu, woraufhin Talon lächeln musste und in den Kreis stieg. Ohne den Boden zu berühren setzte er sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
tobiloge

avatar

Anzahl der Beiträge : 105
Anmeldedatum : 12.10.10
Alter : 31
Ort : Münster

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 06:57

Cirian

Der Tag war seines Weges gezogen und begann langsam der Dunkelheit Kraft in seiner Laufbahn zu gewähren. Der Paladin war aufgestanden, hatte sich seiner Rituale bedient und meditiert. Kraft der Göttlichen Alexias war er bereit seinen Weg weiter zu beschreiten. Macht der Magie säuberte er sich und seine Rüstung binnen weniger Sekunden. Liebevoll tätschelte er die Schnauze Antaros. Das Pferd schnaubte kurz durch die Nüstern als würde es sich bedanken wollen.
Gewappnet trat der Paladin hinaus. Noch immer lag der Geruch von Rauch in der Luft. Aus der Ferne schienen auch das verbrannte Fleisch und der Tod sich mit unter die Gerüche, welche der Paladin wahrnahm, zu mischen. Die Menschen waren beschäftigt, zu retten, was noch zu retten war. Einige hatten sich dem Hausbau verschreiben, andere waren damit beschäftigt, den Schutt beiseite zu bringen und die brauchbaren teile hinaus zu suchen. Zum Schluss kümmerten sich die anderen, meinst Frauen um die verletzten. Cirian war gerührt. Trotz dieses Niederschlages gaben die Dorfbewohner alles um zusammen zu arbeiten. Natürlich gab es hier und da Streit, aber schlussendlich waren sie weniger von belang, als zunächst angenommen. Auch essen wurde an außen gelegenen Feuerstellen zubereitet. Hier hatten die Menschen ihre Vorräte zusammengetragen um für jeden das Überleben zu sichern.
Der Paladin wurde ehrfürchtig von einigen spielenden Kindern, welche gerade von der Arbeit entbunden wurden, angeschaut. Mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen entdeckte der Beobachtete eben diese Blicke und nickte deren Besitzer zu. Ebenfalls entging dem Paladin nicht, das auch Syrus sich unter den arbeitenden befand. Er blieb ruhig. Er sah wie er den Menschen unter die Arme griff, obwohl er ein Untoter war. Cirian hatte es nicht eilig seine Aufgabe zu voll richten, nicht dem Untoten gegenüber, doch drang die zeit und er musste in die berge die Wilden aufsuchen um die entführten und vielleicht noch mehr zu finden. Er ließ den Moment noch auf sich wirken, ehe er sich entschloss loszugehen. Langsamen Schritte ging er auf ihn zu, Er wollte noch in dieser Nacht aufbrechen. Weiter seine Aufgaben aufzuschieben war ihm nicht vergönnt. „Seit gegrüßt.“, entgegnete er allen, nur dem Untoten setzte er einen Satz hinzu. „Vollrichtet zeitig eure Aufgaben.“ Dann kehrte er um, eine kurze Runde über den Platz machend, ehe er am Ende bei der Taverne blieb, dort wo sich schlussendlich jeder einfinden würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 07:05

Eric betrachtete den Kreis und nickte Abwesend auf Sinaris Frage. "Jaja, das ist schon in Ordnung.", erklärte er abwesend.
Valthen verdrehte die Augen. "Er war beim letzten mal auch so Abwesend.", entschuldigte sie sein Verhalten.
"So, zur Erklärung: Wir werden innerhalb weniger Minuten in Imperia auftauchen! Das einzige Problem ist, das fast jeder die Teleportnetzwerke vergessen hat und so weiß niemand wo der Endpunkt beziehugnsweise der Startpunkt ist.", erklärte er und wirkte dabei wie ein alter Magier der über seine Werke sinnierte. "Wir steigen übrigends mitten drin ein."
Eric atmete tief ein und schloss die Augen. "Imperia.", rief er und aus dem Kreis bildete sich ein Trichter nach unten ins Erdreich. Einen Moment später wurden alle fünf nach unten gezogen, es war als würde man langsam in die länge gezogen werden. Einen Moment später befand man sich in einer violetten Röhre. Vor Eric befand sich ein Faustgroßer Stein der verschiedene Markierungen aufwies. Er umschloss diesen Stein und grinste.
Sie alle befanden sich in er selben Formation in der sie auf der Felsplatte Platz genommen hatten, bis auf einen unterschied. Eric schaute nach links und sein Grinsen verschwand schlagartig.
Irgendwas war anders. Teile des Erdbodens waren mit in den Teleportationskreis hineingezogen worden. ".... nicht..... ..... holprig.", war alles was die anderen von Erics warnungen verstanden.
Wenige Augenblicke später ruckte es auf einmal und die Gruppe wurde langsamer nur um einen Moment später in einer unglaublichen Geschwindigkeit davon zu rasen.
Man nahm kurz wahr das in der nähe andere violette Röhren waren und auch ein paar in anderen Farben. Eine fiel besonders ins Auge, eine gelbe die nach rechts Abzweigte.
Nur einen winzigen Augenblick fühlte es sich an als ob alle Körperteile in verschiedene Richtungen gezogen würden, allerdings ging es dann ganz plötzlich mit einer kleinen Richtungsänderung weiter.
Im nächsten Moment wurden alle in die Luft katapultiert und hart auf einer Wiese aufkamen. Die orientierungslosigkeit legte sich nach wenigen Augenblicken und Eric stand schwankend auf.
"Was ist das eigentlich für ein Artefakt?", fragte Eric Sinari. "Diese Probleme hatte ich noch nie."
Im Norden sah man eine riesige Stadt die der Bauart des Imperiums gleichkam. Es würden nur ein paar Stunden sein bis sie dort angelangt waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   Sa Nov 20 2010, 07:42

Jeder war mit seinen eigenen Gedanken beschäftigt. Während Avelin die ganze Fahrt aufregend empfand und Talon sich skeptisch umsah, kämpfte Roger mit der Übelkeit. Deshalb war auch das erste was er tat, sich etwas abseits seiner Landeposition ein wenig zu übergeben. Nachdem er sich den Mund abgewischt hatte, kam er zu der Gruppe zurück und half Avelin auf. Avelin war begeistert.
"Können wir das gleich nochmal machen?!", fragte sie erfreut.
Talon spürte ein heftiges Zucken in seiner linken Hand. Überrascht über die Frage von Eric sah er zuerst diesen und danach seine linke Hand an.
"Ich verstehe das auch nicht...was ist das?"
Erneut sah er zu Eric.
"Was ist passiert?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Syrus

avatar

Anzahl der Beiträge : 101
Anmeldedatum : 12.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   So Nov 21 2010, 02:26

Syrus hatte irgendwann aufgehört die Bäume zu fällen und schleppte einen Karren nach dem anderen ins Dorf. Die meisten Menschen hatten schon lange aufgehört zu arbeiten um sich auszuruhen, die wenige Leute waren geblieben und halfen ihm,
Irgendwann traf er den Paladin. Mit einem nicken grüßte auch er ihn. "Ich werde mich nun auch zurückziehen.", erwähnte er den anderen gegenüber und folgte dem Paladin.
"Wollt ihr nun euer göttliches Urteil fällen?", fragte Syrus sarkastisch, es war ein Kommentar den er sich nicht verkneifen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eric

avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 14.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   So Nov 21 2010, 02:35


Eric lächelte Ave an. "Ich denke dann aber bitte ohne ein Artefakt dass die Steuerung so kompliziert macht.", antwortete er ihr unsicher.
"Ihr habt sowas und wisst es nicht einmal?", fragte er kurz drauf – nach dem er erschrocken festgestellt hatte das Sinari die Frage ernst meinte. "Es ist mächtig genug diese alten Teleportationsnetzwerke zu stören. Was ist es?"
Eric holte seine Wasserflasche hervor und trank einen Schluck. "Lasst uns Imperia aufsuchen, ich denke wir werden hier draußen keine weiteren Antworten erhalten."
So marschierte er los, querfeldein, da nirgends eine Straße oder ein Trampelpfad zu sehen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sinari

avatar

Anzahl der Beiträge : 81
Anmeldedatum : 13.10.10

BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   So Nov 21 2010, 03:38

"Sicher, dass nicht vielleicht der Zauber fehlgeschlagen hat?", fragte Talon und half Roger auf. "Ich trage kein Artefakt mit mir, welches solch alte und mächtige Magie beeinflussen kann. Du musst dich also irren, Eric."
So kurz vor ihrem Ziel war es für Sinari nicht mehr von belang in die Hauptstadt zu eilen. Er ließ die Gruppe gemütlich laufen, um ihre Kräfte zu sparen.
"Eric?", fragte er schließlich auf halbem Wege. "Wo habt hast du die Kunst der Runen erlernt?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die grüne Ebene   

Nach oben Nach unten
 
Die grüne Ebene
Nach oben 
Seite 3 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8 ... 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fargrim :: RPG :: Rollenspiel :: Imperium-
Gehe zu: