Come, you children, listen to me, I will teach you the fear of the lords
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Das ewige Meer

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das ewige Meer   Di Jul 19 2011, 11:03

„Was für eine große Frau“.Das waren die ersten Worte von Gamonda als ein rothaariger Riese plötzlich vor ihm stand.Und nicht ohne Grund.Sie machte Gamonda das Angebot,sie zu begleiten.So schnell dieses Angebot aus dem Munde der rothaarigen Fremden kam,so schnell kam auch die Antwort des kleinen Zauberers.“Es tut mir Leid Fräulein aber ich bin nicht Interessiert an Gesellschaft“ antwortete Gamonda mit ängstlicher Stimme.Eigentlich würde ihm das Reisen in Gesellschaft nicht stören doch erinnerte die Frau ihn an seine frühere Heimat.Sie hatte den gleichen Blick wie seine damalige Familie.Auch wie sie mit ihre Waffe vor ihm stand erinnerte ihn daran,wie schrecklich die Leute ihn damals behandelt haben.Kurzzeitig versank Gamonda in Erinnerungen an seine schwere Zeit bis er sich wieder Uprah zuwandte.
Der kleine Magier wollte nochmal Uprah´s Bein untersuchen um sicherzugehen ob wirklich alles so geklappt hat ,wie es auch sein sollte.
Doch bevor es dazu kam wurde die Ruhe auch schon wieder gestört.Plötzlich bebte das ganze Schiff.Panik brach aus.Männer und Frauen versuchten sich auf dem Schiff in Sicherheit zu bringen.Ein Seemann schrie von Mast „ Der Kraken!!!Der Kraken hat uns im Griff!!!!“.Vier Riesen große Tentakeln stiegen von der Seite des Schiffes aus dem Meer heraus.Die riesigen Tentakeln hatten große Saugknöpfe dran.Einer widerlicher als der andere.Seemänner strömten aus dem Inneren des Schiffes heraus,bewaffnet mit Speeren.Auch Gamonda macht sich Kampfbereit und zückte seinen Zauberstab.Auch die rothaarige Frau zog ihre Waffe.
Beide erblickten die Riesigen Tentakeln die ein Matrose nach dem anderen in die tiefen des Meeres zogen.Gamonda konnte es sich nicht länger ansehen und murmelte zugleich einen mächtigen Zauberspruch vor sich hin.Dieser traf den bei einen der Tentakeln voll ins Schwarze und hinterließ dabei ein Loch.Mit diesem Angriff begann sogleich die erste Schlacht des Magiers!
Nach oben Nach unten
Thalia

avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.11.10

BeitragThema: Re: Das ewige Meer   Mi Jul 20 2011, 11:12

Schreckhaft war der kleine Mann von ihr gewichen. War sie denn wirklich so bedrohlich gewesen. Nun gut, sie war im Gesicht bemalt, doch ihre Axt war auf dem Rücken, somit hatte es keine Drohgebärde sein können. Oder aber lag es an ihrer Größe? Schwerlich konnte Thalia sich nur vorstellen was in dem kleinen Mann vor sich ging. Fragend musterte sie ihn, wie er sich von ihr abband. Wollte sie wirklich diese Art auf sich sitzen lassen. Einfach mit einem Nein abgespeist zu werden. Sie überlegte kurz. Nein das kann nicht sein. Irgendwas anderes musste dem kleinen Kerl sorgen machen, immerhin war er um diesen Jungen besorgt, welchen er aber noch nicht all zu lange kennen konnte, immerhin hatte er diesen gerade erst hier auf den Schiff geheilt. Dies hätte er sonst auch schon früher tun können. Ihr fiel nebenher auf, das der kleine Junge nicht viel Größer war, als der Mann selber. Hatte er also doch Angst vor Großen? Vielleicht wurde er von solchen geärgert? Bevor Thalia sich jedoch noch tiefer in ihre Gedanken bohren konnte wurde ein lauter Schrei Groß: „KRAKEN“
Ein schiefes Grinsen legte sich auf ihr Gesicht. Auf Krakenjagd war sie schon nicht mehr seit der Geburt ihres ersten Kindes gewesen. Also legte ihr das Schicksal schon jetzt Steine in den Weg. Ihre Aufgabe war wirklich von Bedeutung wenn es schon jetzt, nicht weit auf dem Meer schon zu gefahren kam. Der gekonnte griff zur Axt war keine Besonderheit für die Thorwalerin. Schnell hatte sie die Lage im Blick, um genau zu sein in dem Zeitraum vom ergreifen des Axtstiels bis hin, das die gesamte Waffe vor ihr in der Hand lag. Folge dessen viel ihr Umhang auf die Planken und brachte ihre Kriegerrüstung zum Vorschein. „Beim Bart meines alten Herren, das wird ein Festmahl werden.“ Mit diesen Worte stürmte sie auf eine der Tentakeln zu, geradewegs auf die Reling, setzte mit dem einen Fuß auf die Balustrade und katapultierte sich ein Stück in die Luft, den Schwung nutzen zog sie Die Axt zu einem Gekonnten Schlag von schräg unten gegen den Fühler an. Ihr Schlag schien verheerenden Schaden an dem Ding angerichtet zu haben, denn auch wenn dieser nicht ab war, so verschwand der dennoch direkt im Wasser. Sich landete sie wieder auf den Füßen und sah, das auch der kleine Mann sich daran beteiligte den Kraken zu beseitigen, sowie einige andere Mann, die Matrosen. Sie schnaubte kurz. Es würde nicht lange dauern, bis noch mehr von den Armen auftauchen würden, aber das empfand sie nicht als schlimm. Störender fand sie es, das sie den restlichen weg wohl schwimmend zurücklegen musste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Das ewige Meer   Fr Sep 09 2011, 02:17

Immer mehr Leute beteiligten sich an den Kampf gegen den Kraken.Zivilisten rannten panisch ins innere des Schiffes.Menschen wurden in die Tiefen des Wasser gezogen.Doch dies gilt nicht für Gamonda.Der kleine Magier kämpfte unerschrocken weiter an der Seite der Matrosen.Auch die große Frau mit ihren langen roten Harren brachte ihre Rüstung und ihre Axt zum Vorschein.Auch sie beteiligte sich nun an den Kampf.Es folgte ein kritischer Angriff gegen den Kraken der ihn schwer mitnahm.Begeistert sah Gamonda der Frau zu wie sie einen der Tentakel wieder zurück ins Meer schicke.Dies veranlasste ihn dazu sich noch mehr anzustrengen um die Leute auf dem Schiff zu beschützen.Plötzlich tauchte der Tentakel wieder auf und packte sich den kleinen Magier.Dabei fielen ihm sein Zauberbuch und Zauberstab aus den Händen.Mit der Angst im Gesicht sah Gamonda ins Wasser und sah,wie groß der Kraken wirklich war.Fragen für Fragen gingen durch sein Kopf.Hat das Schicksal schon das Ende für ihn bestimmt?Soll seine Reise,nach dem jahrelangen Training,nun schon vorbei sein?Sollten diese Fragen,seine letzten gewesen sein?
Nach oben Nach unten
Thalia

avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 21.11.10

BeitragThema: Re: Das ewige Meer   Mi Sep 21 2011, 10:00

Thalia sah was geschah, und so gleich war sie in einem weiteren Satz in der Luft. In einer direkten Drehung schoss die Axt um sie herum, und schlug sich ein weiteres Mal tief in eine Tentakel. „Wer hat dir erlaubt diesen kleinen Kerl mitzunehmen?!“, schrie sie lauthals. Zorn und Kraft lag in ihrer Stimme. Zeitgleich leuchteten ihre Fußsohlen bläulich auf. Wieder versank das Axtblatt tief im Fleisch der Tentakel. Wie ein Griff hielt sie sich mit einer Hand an dem schüttelnden Etwas fest, während sie aus dem Gürtel einen kleinen Dolch zog, und ihn ebenfalls in das Fleisch rammte. Dem nicht genug, zog sie ihn hoch, dann schräg zur Seite. Dann drehte sie die Klinge und zog einen gerade Riss nach unten. Zum Schluss wurde die klinge wieder hochgezogen und durchfuhr den ersten Wendepunkt ihres Schnitts. Ein Grüner Schimmer ging von dem Eingeritzten aus. Der Griff um den kleinen Mann löste sich, ehe die Tentakel kraftlos ins Wasser zurück viel. Kraftvoll riss sie die Axt wieder aus dem Körper, verstaute den Dolch zurück und versuchte mit der nun freien Hand den kleinen Mann zu erwischen. Das sie beide dann ins Wasser fallen würden wäre, egal, für einen kurzen Moment, würde der Wasserspiegel ihr Boden sein, zumindest der von Thalia um schnell genug wieder das Schiff zu erreichen um hinaufzukommen, irgendwie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das ewige Meer   

Nach oben Nach unten
 
Das ewige Meer
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer
» Happy Birthday Compumouse
» Minen im Asovschen Meer
» Fukushima im Katastrophenzustand, täglich sickern 300 Tonnen radioaktiven Wassers ins Meer
» EIN MEER FÜR SARAH - SARAH, PLAIN AND TALL (1)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fargrim :: RPG :: Rollenspiel :: Turgal-
Gehe zu: